Wie gut sind Sie im SEO aufgestellt?

Suchmaschinenoptimerung

Nicht nur für BtoC sondern auch für BtoB-Unternehmen ist eine gute Position bei Google sehr wichtig. Der stetige Wachstum im Online Marketing sollte an niemanden vorbei gehen, der erfolgreich eine Webseite betreiben möchte.

Wie Sie den Ist-Zustand der eigenen SEO-Stärke ermitteln können.

Mashable hat fünf Kernfragen zusammengestellt, an denen sich prüfen lässt, wie gut die eigene SEO-Stärke ist:

1. Wie gut ist die User Experience der Webseite?

Wie gut können Webseitenbesucher den Pfaden folgen? Werden gesuchte Informationen schnell gefunden? Ist die Seite schlüssig aufgebaut? Werden Besucher zu Kunden? Verweilt ein Besucher länger auf der Webseite, dann ist das ein gutes Zeichen dafür, dass Ihre Seite eine gute User Experience hat.

2. Verbreiten sich die Webseiten Inhalte weiter?

Können Besucher die Inhalte bspw. im Social Media weitergeben? Ist die Webseite informativ und kann sie Besucher fesseln? Stehen Fallstudien, weitere Informationen als pdf zur Verfügung? Werden regelmässig News gespostet oder können Kommentare hinterlassen werden? Vor allem Inhalte mit Mehrweit oder Unterhaltsames verbreitet sich sehr schnell. Legen Sie daher Wert auf gutes Content Marketing.

3. Ist die Keyword-Strategie aktuell und zielführend?

Über Schlüsselbegriffe in Texten haben Interessenten die Möglichkeit Seiten im Netz besser zu finden. Benutzen Sie Keywords? Passen diese zum Suchverhalten Ihrer Kunden? Keywords sollten in Texten, Alt-Texten von Bildern und Metadaten entsprechend vorkommen. Suchmaschinenoptimierte Webtexte sind daher ein bedeutender Schlüssel für ein erfolreiches google Ranking. Auch wenn man google AdWords Kampagnen plant, sollte als entscheidender Schritt davor, die eigene Webseite nach SEO Gesichtspunkten optimiert werden.

4. Gibt es doppelte Inhalte auf meinen Sites?

Doppelter Inhalt wird von google nicht gerne gesehen. Texte von der eigenen Seite oder gar fremden Webseiten kopieren ist daher nicht zu empfehlen, ausser man “kennzeichnet” diese entsprechend.

5. Wie schaut es mit der Ladezeit der Seite aus?

Die Ladezeit der Website sollte möglichst gering sein. Dabei spielt der Hostinganbieter eine Rolle aber auch das richtige CMS-System und die Aufbereitung des Content. Lädt eine Seite zu langsam, bspw. aufgrund zu vieler grosser Bilder, dann kann dies Abstrafungen durch Suchmaschinen zur Folge haben – die Sichtbarkeit und das Ranking sinken.

FAZIT: Wer mit seiner Webseite gut gefunden werden möchte, muss die grundlegenden SEO Kriterien erfüllen. Aber auch der Leser muss mit informativen und ansprechenden gefesselt werden. 

 

Posted on: 21 Mai, 2015