PR

Public Relations – Öffentlichkeitsarbeit

Public Relations umfasst ganz allgemein die gezielte Kommunikation gegenüber internen und externen Interessensgruppen. Diese können sein: Kunden, Unternehmen, NGOs, Behörden, Parteien, Non-Profit-Organisationen, Meinungsführern, … Im Vordergrund stehen also Beziehungen. Diese glaubwürdig aufzubauen und zu pflegen ist wichtig.

Selbst- und Fremdbild gleichauf

Der Gesamteindruck ist entscheidend, … entscheidend für nachfolgende Handlungen. Gezielt ein Image aufzubauen und bewusst zu transportieren kann daher Vorteile bringen. Selbst- und Fremdbild sollten hierbei gleichauf, also identisch sein. “Jeder schafft sich sein Bild der Wirklichkeit auf Grundlage seiner individuellen Vorerfahrungen und der nach aussen wahrnehmbaren Faktoren selber.” 

FAZIT: Gezielte PR- und Öffentlichkeitsarbeit – sowohl nach innen als auch nach aussen – braucht daher zielgruppenspezifische Steuerungsinhalte und -instrumente.

1. Zielgruppe definieren

Kennen Sie Ihre Kunden? Wissen Sie, auf welchen Wegen Kunden zu Ihnen kommen, worauf sie ansprechen und was ihnen wichtig ist? Haben Sie schon mal eine Art Steckbrief Ihres Kunden erstellen? Wenn Sie erfolgreich PR- und Öffentlichkeitsarbeit machen wollen, dann sollten Sie dies tun.

2. Mehrwert für den Kunden

Was unterscheidet Sie von Ihren Mitbewerbern? Was macht Sie und Ihr Angebot besonders? Welchen Service könn(t)en Sie anbieten, den der Kunde schätzt?
Tragen Sie nach aussen, was Sie zu bieten haben. Informativ und zielgruppenspezifisch aufbereitet. Zeigen Sie dem Leser unterschwellig den Mehrwert und liefern Sie ihm die Kaufargumente gleich mit.

3. Kanäle suchen

Der Einsatz von On- oder Offlinemedien wird zielgruppenspezifisch geplant. Eine eigene Webseite ist aber heutzutage Standard. Es gibt fast keine Kunden, die sich im Internet informieren wollen. Egal ob im BtoB oder BtoC-Bereich – das Internet wird wie ein Orakel befragt. Dort sollte man Sie auf jeden Fall finden. Aber auch Fremdwebseiten, Online-Zeitungen, Blogs, uvm. können genutzt werden. Je nachdem wer Ihre Kunden sind, empfiehlt es sich auch den klassischen Printbereich zu nutzen. Neben der Anzeigenschaltung erreicht man manchmal mehr über redaktionelle Berichte, da diese vom Leser anders wahrgenommen werden. Unabhängig und informativ sollte Ihr redaktioneller Text sein. Und richtig platziert – nämlich dort, wo sich Ihre Kunden tummeln. Sei es im Magazin oder der Tageszeitung.